Rotwild R.X750 ULTRA im Test

Mit großem 29er Vorderrad und kleinem 27,5er Hinterrad will das R.X750 ULTRA Fans von verwinkelten Singletrails von sich überzeugen. Natürlich gibt es auch in diesem Model die für Rotwild typische voll versenkbare und integrierte Sattelstütze.
Die Basis beim R.X750 ULTRA bildet ein Carbon-Rahmen mit Brose Drive S Mag Motor, der von einem 750 Wh Akku gespeist wird. Die natürliche Motorsteuerung und die dynamische Kraftentfaltung zeichnen den Charakter des drehmomentstarken Brose Motor aus. Dank der guten Reichweite sind längere Touren mit dem R.X750 ULTRA kein Problem.

Auf einen Blick

Die wichtigsten Wertungen des R.X750 ULTRA im Vergleich zum relevanten Marktumfeld um 12000€ .

Das Fahrwerk ist schlichtweg erstklassig. Damit bleibt man auch auf gröberen Pisten voller schneller; harter Schläge Herr der Lage. Wer später bremst, ist länger schnell. Mit den Shimano Stoppern ist das durchaus eine Option: Mit ihren Vierkolben und 200er Scheiben verzögert die Shimano Bremsanlage mehr als außerordentlich gut. Wer auf Premium steht, wird die Schaltung und Ausstattung dieses EMTBs lieben. Denn hier schraubt Rotwild den Bling-Bling-Faktor auf das höchste Niveau. Der kurze Radstand charakterisieren das Rotwild als verspieltes, wendiges Rad. So lässt es sich willig über verwinkelte Trails steuern. Die 27,5 Zoll Laufräder unterstreichen zusätzlich den verspielten Charakter. Kurze Kettenstreben und ein flacher Sitzwinkel lassen die Front in steilen Anstiegen leicht werden. Um das Vorderrad am Boden zu halten, muss man sich bewusst nach vorne legen.

Preis/Leistung

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 11999 € teuren R.X750 ULTRA.

Fazit


Erfahrung mit dem Rotwild R.X750 ULTRA

Das R.X750 ULTRA ist ein im Endergebnis ein überdurchschnittlich gutes Touren mit anspruchsvollen Trails mit einem sehr breiten Einsatzbereich. Vor allem der ausgezeichnete Motor, die außerordentlich guten Bremsen und die exzellenten Schaltungskomponenten spielen ihm in die Karten.
Ludwig Döhl - emtb-test.com
Rotwild R.X750 ULTRA im Test
Ludwig Döhl
Bikefreak aus Leidenschaft und emtb-test.com Gründer
technische Details

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
SM
MD
LG
XL
-
Laufradgröße
-
-
27,5
27,5
27,5
27,5
-
Stack
-
-
610
617
637
648
-
Reach
-
-
405
437
468
500
-
Oberrohrlänge
-
-
588
617
654
688
-
Sitzrohrlänge
-
-
413
444
473
509
-
Sitzwinkel
-
-
74
74
74
74
-
Steuerrohrlänge
-
-
110
110
130
140
-
Lenkwinkel
-
-
66
66
66
66
-
Tretlagerabsenkung
-
-
15
15
15
15
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
350
350
350
350
-
Kettenstrebenlänge
-
-
445
445
445
445
-
Radstand
-
-
1172
1198
1236
1270
-
Überstandshöhe
-
-
750
750
750
750
-
  • Motor Brose Drive S Mag
  • Display Display A
  • Akku 750
  • Rahmen r.x 750
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel Fox 36 Float Factory Kashima
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout nein
  • Dämpfer Fox Float X Factory Kashima
  • Bandbreite 510%
  • Schaltung 12
  • Schalthebel SHIMANO XTR
  • Schaltwerk Shimano XTR 9100
  • Kurbel e*thirteen Race Carbon
  • Kassette SHIMANO XTR 9100
  • Kette SHIMANO HG 7100
  • Bremsen SHIMANO XTR 9120
  • Bremsscheiben Ø 203/203
  • Laufradsatz DT SWISS HXC1501 SPLINE1 Carbon (30)
  • Vorderreifen SCHWALBE Magic Mary
  • Hinterreifen SCHWALBE Hans Dampf
  • Sattel ERGON SM
  • Sattelstütze Eightpins NGS 2
  • Vorbau ROTWILD S140 AL7075
  • Lenker ROTWILD B220 Carbon
  • Lenkerbreite 780
  • Steuersatz ACROS RW375 1.5 Headset Blocklock
×

Bitte gib deinen Standort in dem Feld über der Karte ein, damit wir einen Händler in deiner Nähe finden können.