neues Light EMTB
Brandneu: Mondraker Dune 2024

Mondraker legt sein Dune neu auf. Während die letzte Mondraker Dune Version 2020 ohne Motor von der Bildfläche verschwand, kommt der Neuling mit Boschs SX Performance Line Motor zurück. Mit mächtig Federweg und mächtig Schub vom Motor will man „turboorientierte“ Biker ansprechen.

Mondraker Dune Neuheit
Eine Blume in der Wüste. Designtechnisch spielt das Mondraker Dune in der obersten Liga.

Für die einen beschreibt das Wort Turbo einen Leistungsmodus im Bosch E-Bike System, für die anderen ist es schlichtweg eine Lebenseinstellung. Wer sein Leben unter dem Motto Turbo laufen lässt, der will von allem das Maximale rausholen. Turboorientierte Menschen geben in allen Lebensbereichen immer alles.

Vollgas im Job, Vollgas im Privatleben und natürlich Vollgas im Sport. Mondraker bringt mit dem neuen Dune ein Bike, das zu dieser Vollgasdevise passt, wie kaum ein anderes. Denn die Kombi aus 600 Watt Unterstützung aus dem Motor und 170 mm Federweg hat vor allem ein Ziel: mehr der krassesten Trails in weniger Zeit abspulen. Vollgas eben!

Mondraker Dune 2024
Langweiliges Schotterwegcruisen: Nicht mit diesem Bike!
Mondraker Dune EMTB
Ein Partner fürs grobe Gelände: das neue Mondraker Dune mit 170 mm Federweg.

Quick Facts zum Mondraker Dune

  • Varianten: 3 Modelle von 7.999 € bis 11.999 € (Frameset erhältlich)
  • Federweg: 170 mm vorne / 165 mm hinten (Topmodell kommt mit 180 mm vorne)
  • Gewicht: von 19,4 kg - 20,2 kg (je nach Ausführung)
  • Laufräder: Mullet
  • Motor: Bosch Performance SX
  • Akku: 400 Wh fest integriert + Option auf 250 Wh Range Extender
  • Rahmen: Carbon Only
Mondraker Zero Suspension
Wie bei allen Mondraker Fullys bekommt auch das neue Dune den eigens entwickelten Zero-Suspension-Hinterbau mit geschlossenem Rahmendreieck.
Bosch SX-Motor
Klein, aber kein Winzling. Boschs SX Motor zählt zu den leichten E-MTB Antrieben, liefert aber mehr Power als TQ und Fazua. Dafür ist er auch größer.

Schon die Ausrichtung mit Stahlfederelementen und 180 bzw. 170 mm Federweg an der Gabel macht klar: Das Dune ist ein ernsthaftes Sportgerät für den Heavy Duty Einsatz. Dennoch wird bei den Bremsen noch nicht auf Srams neue Maven, sondern auf die bekannte Sram Code vertraut.

Diese ist zwar kein Wurfanker, entwickelt mit den großen Bremsscheiben aber eindeutig genügend Bremskraft. Die am Topmodell verbaute XO Eagle Transmission ist im Schaltbereich derzeit das Maß der Dinge. Um die Reichweite des 400 Wh Akkus von Bosch zu erhöhen, gibt es die Option auf einen 250 Watt Range Extender.

Auf einen Blick

Die wichtigsten Wertungen des DUNE XR im Vergleich zum relevanten Marktumfeld um 12000€ .

Fast Forward Geometrie
Will über das Heck gelenkt werden. Mondrakers Fast Forward Geometrie hat sich in der Vergangenheit nicht nur bewährt, sondern auch eine Trendwelle losgetreten.

Fast Forward for Life - Die Geometrie des neuen Dune

Dass ein Bike wie das Dune mit Mondrakers Fast Forward Geometrie daher kommt, ist völlig klar. Aber was versteckt sich hinter dem Begriff eigentlich? Schon vor über zehn Jahren hat Mondraker damit begonnen, den Hauptrahmen (Reach) länger zu gestalten, um den Fahrer mittiger im Bike zu platzieren. Was anfangs belächelt wurde, hat mittlerweile Schule gemacht. Jeder namhafte Hersteller und sogar No-Name-Brands sind auf diesen Trend, den Mondraker losgetreten hat, aufgesprungen. Mittlerweile ist ein Reachwert von 485 mm in der Rahmengröße L keine Besonderheit mehr.

Besonders bleibt dagegen, dass Mondraker den Lenkwinkel nicht gnadenlos flach zieht. Mit 74 Grad ist er zwar angemessen, markiert aber keinen Extremwert für ein Bike mit 170 mm Federweg. In Kombination mit dem geringen Gewicht von unter 20 Kilo in der RR und XR Version bleibt das Handling so angenehm leichtgängig und intuitiv. Das ist keine Selbstverständlichkeit bei einem EMTB mit 170 mm Federweg.

Geometrie des RR-Modell

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
s
m
l
xl
-
Laufradgröße
-
-
29 / 27,5 Mullet
29 / 27,5 Mullet
29 / 27,5 Mullet
29 / 27,5 Mullet
-
Stack
-
-
625
634
652
662
-
Reach
-
-
440
460
480
500
-
Oberrohrlänge
-
-
580
600
625
650
-
Sitzrohrlänge
-
-
380
420
450
490
-
Sitzwinkel
-
-
77,1
77,1
77,1
77,1
-
Steuerrohrlänge
-
-
100
110
130
140
-
Lenkwinkel
-
-
63,6
63,6
63,6
63,6
-
Tretlagerabsenkung
-
-
10,5
10,5
10,5
10,5
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
353
353
353
353
-
Kettenstrebenlänge
-
-
445
445
445
445
-
Radstand
-
-
1236
1260
1289
1313
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-

Das Bosch SX Aggregat: leicht im Gewicht, stark im Antritt

Der Bosch SX Motor hat 55 Nm Drehmoment. Zum Vergleich: Fazuas Ride 60 hat 5 Nm mehr, TQs HPR 50 hat 5 Nm weniger. Die Full Power Aggregate von Bosch und Shimano liefern 85 Nm. Und obwohl diese Motoren mehr Drehmoment haben, gibt Bosch an, dass der SX Motor in der Spitze mit 600 Watt eine nahezu vergleichbare Leistung hat. Und das hat er auch: Allerdings unter einer Voraussetzung: man muss mit einer Trittfrequenz von ca. 100 Umdrehungen pro Minute in die Pedale treten.

Wenn man das tut, bekommt man dafür nahezu ein Full Power EMTB Feeling. Sich einfach den Berg hochschieben lassen, läuft mit dem Bosch SX nicht. Wer jedoch Lust hat, selbst auch die Schweißdrüsen etwas arbeiten zu lassen, der bekommt mit dem Bosch SX einen Motor, der bei wenig Gewicht die Uphillzeit auf ein Minimum reduziert.

Mit dem Bosch SX Motor im Dune geht Mondraker den entgegengesetzten Weg wie beim Neat. Denn der dort verbaute TQ HPR50 ist durch flüsterleises Arbeiten und sanfte Unterstützungspower gekennzeichnet. So gesehen unterstützt beim Neat mit 160 mm Federweg an der Gabel lediglich ein Hauch von Rückenwind, während beim Dune ein Orkan von hinten weht.

Der Bosch SX Motor in Fakten

  • Drehmoment: 55 Newtonmeter
  • Maximale Leistung: über 600 Watt
  • Gewicht: 2 Kilo
  • Akku-Optionen: nur mit Bosch Akkus kompatibel (meist 400er + 500 Range Extender)
  • Stärken: Fast so leistungsstark wie ein Full Power-Motor, etablierte Fahrmodi.
  • Schwächen: klappert bergab leicht, braucht hohe Trittfrequenz für maximale Leistungsentfaltung
Bosch SX Motor
600 Watt Leistung bringt der Bosch SX Motor in der Spitze. Die volle Leistung bekommt man aber nur, wenn man auch selbst ordentlich in die Pedale tritt.
Bosch Kiox Display
Eine Seltenheit: Das Dune kommt mit Boschs Kiox Display. Gerade im Light-EMTB-Segment verzichten viele Hersteller darauf.

Fazit zum neuen Mondraker Dune

Das Mondraker Dune ist ein konsequentes Vollgas-EMTB. Denn mit dem Bosch SX setzt es auf den stärksten Light Motor am Markt. Ausgestattet mit 170 bzw. 180 mm Federweg lechzt es auch bergab nach Speed. Erstaunlich ist, dass Mondraker dieses Gesamtpaket mit einem Gewicht von 19,4 Kilo hinbekommt. Da beißen sich einige andere Hersteller die Zähne aus. Vor allem das RR Modell für unter 10.000 € ist mehr als nur ein spannender Blickfänger.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Brandneu: Mondraker Dune 2024

Mondraker legt sein Dune neu auf. Während die letzte Mondraker Dune Version 2020 ohne M...

Liteville 301 CE im Test

Liteville wirft mit seinem ersten E-Bike seine Prinzipien über Bord. Zumindest weckt de...

Santa Cruz Heckler SL im Test

“Wie Balu der Bär”, so lautete das Fazit zu unserem Test des Santa Cruz Heckler in der ...

Mondraker Crusher im Test

Dicker 720er Akku, mächtig Federweg und eine progressive Geometrie. Mit dem Crusher wil...