Rotwild R.C750 PRO im Test

  • 8999 €
  • Carbon
  • Brose Drive S Mag
  • 140 mm
  • 750 WH
  • 142 mm
  • 2023
  • 29"
Rotwild war eine der ersten Marken, die sich voll auf die Produktion von E-MTBs konzentriert hat. Die spitze Ausrichtung kommt mit Blick auf Details wie die integrierte Sattelstütze oder das spezifische Design des R.C750 PRO mit voluminösen Rohren zum Vorschein.
Für Vortrieb sorgt beim R.C750 PRO der Drive S Mag Motor von Brose mit 750-Wh-Akku. Selbst steile Rampen schiebt der drehmomentstarke Brose Motor locker hoch. Der Brose Drive S Mag vermittelt ein analoges Fahrgefühl mit einer spritzigen Kraftentfaltung. Dank der betonenswert guten Reichweite sollte man selbst auf sehr langen Touren mit dem R.C750 PRO keine Akku-Probleme mehr haben.

Auf einen Blick

Die wichtigsten Wertungen des R.C750 PRO im Vergleich zum relevanten Marktumfeld um 9000€ .

Das gute Dt Swiss Fahrwerk schluckt, 140 mm Federweg vorn und 142 mm Hub am Heck , selbst größere Wurzeln souverän, auch wenn es an der Gelassenheit eines Top-Fahrwerks fehlt. Bei den Bremsen greift Rotwild oben ins Regal und verbaut Premium-Stopper mit Vierkolben und großen Scheiben von Shimano. Zu einer ganzheitlichen Betrachtung zählt auch der Blick auf die Schaltung und Anbauteile. Komponenten mit guter Qualität geben hier aber keinen Grund zur Kritik. Der moderate Lenkwinkel sorgt bergab für einen guten Kompromiss aus Laufruhe und Agilität. Der Reach liegt ebenfalls im guten Durchschnitt. Insgesamt haben die Rotwild Entwickler tolle Arbeit geleistet und eine gelungene Geometrie auf die Laufräder gestellt.

Preis/Leistung

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 8999 € teuren R.C750 PRO.

Fazit


Erfahrung mit dem Rotwild R.C750 PRO

Mit dem ausgezeichneten Motor, den vorzüglichen Bremsen und der überdurchschnittlich guten Geo hat Rotwild ein stimmiges Gesamtpaket geschnürt. Tourenfahrer finden mit diesem Bike einen vorzüglichen Allrounder für lange Touren auch im alpinen Gelände.
Ludwig Döhl - emtb-test.com
Rotwild R.C750 PRO im Test
Ludwig Döhl
Bikefreak aus Leidenschaft und emtb-test.com Gründer
technische Details

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
SM
MD
LG
XL
-
Laufradgröße
-
-
29
29
29
29
-
Stack
-
-
611
617
637
649
-
Reach
-
-
404
438
469
498
-
Oberrohrlänge
-
-
588
617
654
688
-
Sitzrohrlänge
-
-
413
444
473
509
-
Sitzwinkel
-
-
74
74
74
74
-
Steuerrohrlänge
-
-
110
110
130
140
-
Lenkwinkel
-
-
66
66
66
66
-
Tretlagerabsenkung
-
-
35
35
35
35
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
340
340
340
340
-
Kettenstrebenlänge
-
-
460
460
460
460
-
Radstand
-
-
1191
1215
1253
1289
-
Überstandshöhe
-
-
750
750
750
750
-
  • Motor Brose Drive S Mag
  • Display Display A
  • Akku 750
  • Rahmen r.c 750
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel DT SWISS F535 One 140
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Dämpfer DT SWISS R535 One
  • Bandbreite 510%
  • Schaltung 12
  • Schalthebel SHIMANO XT
  • Schaltwerk SHIMANO XT 8100
  • Kurbel e*thirteen Plus
  • Kassette SHIMANO CS 7100
  • Kette SHIMANO HG 7100
  • Bremsen SHIMANO XT 8120
  • Bremsscheiben Ø 203/203
  • Laufradsatz DT SWISS H1900 Spline (30)
  • Vorderreifen SCHWALBE Nobby Nic Evo
  • Hinterreifen SCHWALBE Nobby Nic Evo
  • Sattel ERGON SM
  • Sattelstütze Eightpins H01
  • Vorbau ROTWILD S240
  • Lenker ROTWILD B280 AL7075
  • Lenkerbreite 780
  • Steuersatz ACROS RW375 1.5 Headset Blocklock
×

Bitte gib deinen Standort in dem Feld über der Karte ein, damit wir einen Händler in deiner Nähe finden können.